Nils: Ich führe Menschen und Bücher

Guten Tag,

mein Name ist Nils, ich bin 38 Jahre alt und ein guter Typ.
Das mit dem guten Typen sagen jedenfalls alle, die mich kennen. Fast alle. Aber das tut nix zur Sache!
Man kann mich buchen!
Buchen?
Ja, so sieht’s aus!
Buchen für was?
Für persönliche Touren durch und über St. Pauli. Schlendereien mit Plaudereien. Hintergründiges Wissen und absurder Humor.

Klar, ich kann mehr. Viel mehr.
Zum Beispiel: Bücher halten!
Finanzbuchführung heißt das seriös.
Und so wie die Fibu (so nennen wir „Soll-an-Haben-Nerds“ diesen Hochkomplex) bin ich, was Zahlen angeht: streng, seriös, sauber!

Was? Du fragst dich bzw. Sie fragen sich bzw. Ihr fragt Euch: Wie komm ich an den Typen ran? Wie kann ich ihm meine Kohle in den gierigen Lund-Schlund schleudern und bekomme dafür ne Dienstleistung, die sich mal sowas von gewaschen hat?

Nix einfacher als das – bittesehr und bitteschön:

nils@nils-lund.de

(Das ist die Adresse eines elektronischen Briefkastens. Wenn Du damit nix anfangen kannst, kannste auch mit mir nix anfangen, daher erfreue Dich einfach an den schönen Bildern und Texten und an dem Gedanken, dass es irgendwo da draußen einen guten Typen namens Nils gibt, der einfach da ist für die Menschen. Außer für die Doofen.)

Ich find, das ist’n guter erster Beitrag, der mehr Fragen aufwirft als Probleme löst – so soll’s sein. Bleib dran, bleiben Sie dran, bleibt dran. Alles wird gut.

Es könnte schlimmer sein!

Soweit Prost und herzlichen Glückwunsch,
Nils, ein guter Junge, der seinen Weg geht

 

P.S.: Hier noch ein kleines launiges Video, das Ende August im Silbersack gedreht wurde. Das ist ein ungescriptetes Werbevideo für eine liebe Roadshow-Veranstaltung, während der sich die Stadt im Norden namens Hamburg in der Stadt im Norden namens Göteborg vorstellte. Ganz wichtig, denn man merkt es kaum: Englisch ist NICHT meine Muttersprache!

Hier ein weiteres liebes Video. Dieses wurde im September 2015 gedreht und veröffentlicht. Man sieht mich, launig und nüchtern, zentral in Kopenhagen. Auch auf einer fröhlichen Roadshow-Geschichte, der der Name „Hamburg on tour“ zugeordnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*